Generator erzeugt Strom

Das letzte Bauteil der Wassermühle ist in Funktion gegangen.

Ein hochmoderner 10-kW-Generator ist mit der Welle des Wasserrades verbunden und wird mittels eines Getriebes durch die Wasserkraft angetrieben. Der Strom wird über Umrichter mit einer Frequenz von ca. 50 Hz und einer Spannung von ca. 220 V ins Netz eingespeist.

Durch die Wassermenge des Hanshäger Baches ist im Sommer eine Leistung von etwa 3 – 4 kWh zu erreichen, im Herbst und Winter, wenn der Bach mehr Wasser führt, ca. 6 kWh.

Probelauf des Mühlrads

Die Sanierungsarbeiten am Mühlengebäude gehen planmäßig voran. Nachdem das neue Mühlrad einen Werkstattlauf erfolgreich bestanden hat, wird am Dienstag, den 8. Mai um 13.30 Uhr ein Probelauf mit zugeschaltetem Generator und Königswelle stattfinden.

Der Mühlteich hat jetzt einen Bootssteg mit Ruderkahn, außerdem wurden Karpfen und Hechte eingesetzt.

Die Brücke über den Mühlgraben innerhalb des Mühlengebäudes wurde erneuert.

Mit diesen Bildern grüßen wir alle herzlich, die beim Brückensturz im Sommer 2010 dabei waren!

Wassermühle hat neues Mühlrad

Am Freitag, 30. März, wurde pünktlich um 9.00 Uhr das neue Mühlrad geliefert. Es wiegt 2,5 t, hat einen Durchmesser von 3,30 m und verfügt über 28 Wasserzellen.

Mit Hilfe eines Krans wurde das Mühlrad millimetergenau in den Mühlgraben hinabgelassen, auf Holzbohlen gesetzt und mit Muskelkraft in die Mühle hineingerollt.

Nach Instandsetzung der übrigen Mühlentechnik wird das Mühlrad am Deutschen Mühlentag – Pfingstmontag 2012 – in Betrieb genommen. Wie in früheren Jahrhunderten wird Getreide gemahlen werden, das Mühlrad wird aber auch einen Generator zur Stromerzeugung antreiben.

Das neue Mühlrad

Am Freitag, den 30. März, soll ab 9.00 Uhr das neue Mühlrad geliefert und eingebaut werden.

Interessenten sind herzlich zum Zuschauen eingeladen!

Mühlengebäude fast fertig saniert

In den letzten Tagen ging die Sanierung des Mühlengebäudes zügig voran. Innen wurden Tragekonstruktionen verstärkt und ausgebessert, wo dies nötig war.  Alle Etagen erhielten neue Fußböden aus 4 cm starken Eichenplanken.

Die Nordwand wurde fertig verputzt. Außerdem hat das Mühlengebäude neue, originalgetreu nachgebaute Fenster bekommen.

Gerüst am Mühlengebäude gefallen

Die letzten Gerüste an der Nord- und Westseite des Mühlengebäudes sind gefallen, die Fassaden sind fertiggestellt.

Jetzt erfolgt die Innensanierung des Mühlengebäudes und die Instandsetzung der Mühlentechnik. Auch die Außenanlagen müssen noch fertiggestellt werden. Von der ehemals großen Baustelle ist nur noch ein kleines eingezäuntes Areal übriggeblieben.